Image - Das Projekt im Jahr 2019

Das Projekt im Jahr 2019

Wie im Vorjahr ist das Versuchsfeld mit Winterweizen und Sojabohnen bepflanzt worden. In der Bepflanzungsreihenfolge wurden die Felder dieses Jahr genau umgekehrt angelegt, jedoch ist die Lage der bewässerten (blau) bzw. unbewässerten Felder (rot) gleich geblieben.

Temperatur, Niederschlag und potentielle Evapotranspiration im Jahr 2019

Temperatur, Niederschlag und potentielle Evapotranspiration im Jahr 2019

Solarstrahlung im Jahr 2019

Solarstrahlung im Jahr 2019

Vergleich und Auswirkungen des Wassergehaltes im Boden

In den folgenden Darstellungen lässt sich der Unterschied des Wassergehaltes im Boden aufgrund der Bewässerung feststellen. Der Kurvenverlauf des Wassergehaltes ist im Gegensatz zum unbewässerten Feld (rechte Darstellung) im bewässerten (linke Darstellung) konstanter. Infolge der starken Niederschläge um den 20. Mai ist beim Wassergehalt ein Peak zu erkennen. Aufgrund der steigenden Evapotranspiration der Pflanzen mit dem Jahreszeitenwechsel hält der Anstieg nicht lange an und folgt einem abfallenden Trend. Durch die anhaltende Trockenheit geraten die Pflanzen im unbewässerten Feld bei anhaltendem Trend nach ca. 18 Tagen in Pflanzenstress, bei den bewässerten Pflanzen tritt dieser Effekt erst nach ca. 30 Tagen auf.

Bodenfeuchte des Winterweizens im bewässerten Feld 703A-WW-NORD
Bodenfeuchte des Winterweizens im bewässerten Feld 703A-WW-NORD
Bodenfeuchte des Winterweizens im unbewässerten Feld 702A-WW-NORD
Bodenfeuchte des Winterweizens im unbewässerten Feld 702A-WW-NORD

Beim Vergleich der folgenden Bilder lässt sich der Unterschied zwischen den unbewässerten (rechte Spalte) und den bewässerten Pflanzen (linke Spalte) deutlich erkennen. Der unbewässerte Weizen ist bereits abgestorben und nach ausreichend Trockenzeit für die Ernte bereit. Der bewässerte Weizen hingegen ist noch grün und wächst weiter.