Hochschule Anhalt FB I - Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung

Über uns...

Die Hochschule HSA kann auf eine lange Tradition in Wissenschaft, Ausbildung, Internationalität und Kultur zurückblicken. In Bernburg, wo heute neben dem Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung auch der Fachbereich Wirtschaft arbeitet, begann bereits mit der Gründung der Anhaltischen Versuchsstation im Jahre 1880 unter der Leitung von Hermann Hellriegel eine intensive Pflanzenforschung, die 1961 mit Gründung der Hochschule für Landwirtschaft, später Hochschule für Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft, ihre Ergänzung fand.

Die agrar- und ernährungswissenschaftliche Ausbildung wird mit erweitertem Fächerspektrum bis heute fortgesetzt und hat ein modernes Profil entwickelt. Seit der Neugründung der Einrichtung werden neben dem Studium der Landwirtschaft auch die Studiengänge Ökotrophologie, Food and Agribusiness sowie Ernährungstherapie angeboten. Zudem haben sich frühzeitig, zur Vervollständigung des grünen Bereiches, die Fachgebiete Naturschutz und Landschaftsarchitektur entwickelt.

Der Fachbereich arbeitet eng mit der am Standort angesiedelten Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau sowie mit dem Internationalen Pflanzenbauzentrum der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft zusammen.

Mit über 1500 Studierenden ist der Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung derzeit der zahlenmäßig stärkste Fachbereich der Hochschule Anhalt.

Beitrag zum Verbundprojekt Irrimode

Der Fachbereich I der Hochschule Anhalt unterstützt das Projekt durch sein umfangreiches Wissen in den Kompetenzbereichen Datenerhebung, Überwachung der Versuchsparameter, Validierung und Bewertung von Ergebnissen in Form von Publikationen, Qualifikations- und Abschlussarbeiten.

Während des Projektzeitraumes begleitet die Hochschule Anhalt die Versuche wissenschaftlich und unterstützt durch regelmäßige Bestandesbonituren und manuelle Bodenfeutemessungen die Abstimmung von Versuchsvarianten sowie die Erfassung von Pflanzenparametern für die digitale Modellierung.